Krankheiten bei Engelstrompeten

Je nach Art und Sorte gibt es Unterschiede in der Anfälligkeit von Krankheiten. Während die B. sanguinea und die B.x candida als sehr anfällig gelten, sind die B. arborea und die B. aurea eher als widerstandsfähig einzuordnen.

Niemand sollte aber auf die Idee kommen, daß Kranheiten, seien es Viruserkrankungen oder Pilzbefall, auf unsere Region und die eher untypische Haltunge zurückzuführen sind. Auch in den Herkunftsländern in Südamerika sind Viren entdeckt worden.

Für den Hobbygärtner ist die Unterscheidung der verschiedenen Krankheiten nicht einfach. Gerade der Virusbefall ist so vielfältig, daß nur Laboruntersuchungen die Eindeutigkeit beweisen können. Die Brugmansien gelten als Wirtspflanze für zahlreiche Viren. Eindeutige Hinweise sind mosaikartige Verfärbungen der Blätter die im Kontrast mit zunehmender Zeit größer werden. Es folgen Verkrümmungen und Verkrüppelungen der Triebspitzen. Das Wachstum ist stark gehemmt und ein Absterben der Pflanze kann die Folge sein. Andererseits kommt es vor, daß erkrankte Pflanzen bei optimaler Versorgung mit Dünger und Wasser die Symptome verlieren und erst im Herbst oder im Folgejahr diese Symptome wieder auftreten. Mit so manch einem Steckling wurde unbewußt der Virus weitergegeben.

Weitaus gefährlicher ist der Stengelbrand, der auf den Tomatenbronzevirus zurückgeführt wird. Diese Krankheit führt in der Regel zum Tod. Sobald man auf den Stengeln braune Flecke entdeckt und die Pflanze beginnt oberhalb der Flecken zu verwelken, sollte man die Entsorgung vornehmen, da eine Ansteckung anderer Pflanzen durch Insektenübertragung sehr wahrscheinlich ist.

Eine ähnliche aussehende Krankheit ist die Stengelfäule. Es entstehen schwarzbraune glasige Flecke die eintrocknen und hell werden. Es kann mit der Zeit der gesamte Stengelbereich befallen werden. In diesem Bereich rollen die Blätter und sterben ab. Diese Krankheit ist auf einen Pilz zurückzuführen. Die Gattung ist zwar bekannt allerdings aber noch keine genaue Bestimmung. Mehrfachspritzungen mit Fungizieden sollen dieser Krankheit Einhalt gebieten.

Eine im ersten Moment bedrohlich aussehende Erkrankung ist die Blattfleckenkrankheit. Die ersten Anzeichen sehen wie Saugstellen von Insekten aus. Es enstehen dunkelgrüne Flecke mit heller Mitte welche eintrocknet und herausfallen kann. Im weiteren Verlauf der Krankheit vertrocknen die Blätter und fallen ab. In der Regel erholt sich die Pflanze aber nach einigen Wochen.


 

 Chiliseite

Auf dieser Seite können Sie etwas über domestizierte Arten der Gattung Capsicum erfahren. Die Familie der Solanaceae besteht aus den Unterfamilien Cestreae (Tabak), Nicandra (Giftbeere), Solaneae mit den Gattungen Capsicum und Solanum, sowie der Datura.

 Klivienseite

Die Klivie mit dem botanischen Namen Clivia oder in Deutschland auch als Riemenblatt bekannt, hat in Europa eine lange Tradition. Ursprünglich aus Südafrika stammend ist sie nach der botanischen Neuordnung nach der Herzogin von Northumberland (Lady Charlotte Florentine Clive) als Clivia bezeichnet.

 Fotoseite

Zahlreiche Einzeltheorien werden in der Fotografie diskutiert, da eine einheitliche und umfassende „Theorie der Fotografie“ bisher fehlt. Die gewünschte Bildaussage wird immer häufiger durch entsprechende fotografische Techniken in der Foto-Praxis bestimmt.

 Kostbade

Sehr oft nehmen Menschen die Entscheidungen Anderer als endgültig hin. Man fügt sich in das scheinbar Unvermeidliche und arangiert sich mit den Gegebenheiten. Sicher ist es manchmal unumgänglich und für ein risikoloses Dasein erforderlich.