Die Arten der Brugmansia

Grundsätzlich werden heute 6 Wildarten mit den zugehörigen Hybriden unterschieden. Die teilen sich wieder in 2 Gruppen die nach heutigen Erkenntnissen nicht untereinander kreuzbar sind.

Die eine Gruppe bilden die B.arborea, B.sanguinea und die B.vulcanicola mit dem Hybriden B.x flava (B.arborea x B.sanguinea). Neuerdings wird die B.x flava als B.x rubella bezeichnet.

Zur andern Gruppe gehören die B. aurea, B.suaveolens und B.versicolor mit ihren Hybriden B.aurea-Hybride "Culebra" B.x candida (B.aurea x B.versicolor),  B.x insignis (B.suaveolens x B.versicolor).

Durch die Kreuzungen innerhalb der Gruppe sind Mehrfachhybriden entstanden, welche nicht mehr eindeutig zuzuordnen sind. Die einzelnen Merkmale der eingekreuzten Arten überlagern sich derart, daß nur noch andeutungsweise Merkmale der beteiligten Arten erkennbar sind. Diese Mehrfachhybriden werden als B.x cubensis geführt.

Inwieweit der Einfluß des Menschen bei der Verbreitung der Pflanzen und der Entstehung der "Naturhybriden" eine Rolle spielt ist nicht eindeutig nachzuweisen. Tatsächlich kommen aber sowohl die B.x candida als auch die B.x insignis in freier Natur vor. Obwohl schon sehr lange bekannt, wurde erst in den 1970-er Jahren durch Rückkreuzungen nachgewiesen, daß es sich um Hybriden und nicht um selbständige Arten handelt.

Für den Liebhaber dieser schönen Pflanzen sollte es aber nicht die entscheidende Rolle spielen ob eine eindeutige Bestimmung möglich ist. Vielmehr sollte er sich an den hübschen Blüten und dem verströmten Duft erfreuen. Selbst in Gartencentern und in Baumärkten werden Pflanzen mit Fantasienamen angeboten die keinen Rückschluß auf die Herkunft zulassen. Daraus resultieren allerdings oftmals Pflegefehler die auch zum Verlust der Pflanzen führen können. Auch die Behandlung mit wuchshemmende Präparaten verfälscht die wirkliche Größe und das Aussehen der Pflanzen.

Sich bei Züchtern beraten zu lassen und dann die Pflanze zu erwerben für die man die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen kann, ist eine Möglichkeit lange Freude an den Pfleglingen zu haben. Darüber hinaus können Kontakte in Fachforen sehr hilfreich sein.

verschiedene Brugmansien

 

 

 Chiliseite

Auf dieser Seite können Sie etwas über domestizierte Arten der Gattung Capsicum erfahren. Die Familie der Solanaceae besteht aus den Unterfamilien Cestreae (Tabak), Nicandra (Giftbeere), Solaneae mit den Gattungen Capsicum und Solanum, sowie der Datura.

 Klivienseite

Die Klivie mit dem botanischen Namen Clivia oder in Deutschland auch als Riemenblatt bekannt, hat in Europa eine lange Tradition. Ursprünglich aus Südafrika stammend ist sie nach der botanischen Neuordnung nach der Herzogin von Northumberland (Lady Charlotte Florentine Clive) als Clivia bezeichnet.

 Fotoseite

Zahlreiche Einzeltheorien werden in der Fotografie diskutiert, da eine einheitliche und umfassende „Theorie der Fotografie“ bisher fehlt. Die gewünschte Bildaussage wird immer häufiger durch entsprechende fotografische Techniken in der Foto-Praxis bestimmt.

 Kostbade

Sehr oft nehmen Menschen die Entscheidungen Anderer als endgültig hin. Man fügt sich in das scheinbar Unvermeidliche und arangiert sich mit den Gegebenheiten. Sicher ist es manchmal unumgänglich und für ein risikoloses Dasein erforderlich.